Bewegende Zeiten

iStock.com/Edwardward

Die Tage werden inzwischen wieder länger und die Temperaturen steigen langsam. Damit nimmt auch für Viele der Anreiz zu, sich nach Feierabend Bewegung zu verschaffen. In Kombination mit einem ausgewogenen Ernährungsprogramm zur Gewichtsreduktion ist das die beste Voraussetzung, um seine während des Winters „hinzugewonnenen“ Pfunde wieder los zu werden. Denn das ist der Nachteil der dunklen Jahreszeit: Sie lädt – auch wegen der unfreundlicheren Witterung – dazu ein, es sich daheim „gemütlich zu machen“. Die vielen Festtage und eingeschränkte körperliche Aktivität führen dann häufig dazu, dass sich das Verhältnis von Energiezufuhr und Energieabbau verschiebt – mit dem Ergebnis, dass der Winter bei vielen Menschen mit einer Gewichtszunahme endet.

Kaum zeichnet sich jedoch das Frühjahr ab, drängt es uns verstärkt nach draußen, was vielfach auch mit gesteigerter körperlicher Aktivität verbunden ist. Gut so – wenn man es nicht übertreibt. Denn gerade auch unter dem Aspekt der Fettverbrennung sind keine sportlichen Höchstleistungen sinnvoll. Besser ist es, sich nicht zu überanstrengen, sondern mäßig intensiv und dafür länger zu bewegen, raten Mediziner. So gilt beim Joggen, einer der effektivsten Aktivitäten um Gewicht zu reduzieren, dass das Tempo dann stimmt, wenn man sich dabei noch unterhalten kann, ohne zu „japsen“.

Doch es muss ja nicht gleich Jogging sein, insbesondere nach einer längeren und bewegungsärmeren Winterpause. Als Einstieg in ein bewegteres Leben, aber auch als Start in die Open-Air-Saison bietet sich vielmehr Walken geradezu an. Damit lässt sich erst mal wieder Kondition aufbauen. Auch für übergewichtige und ältere Menschen ist Walken eine hervorragende Möglichkeit, es langsam aber zielgerichtet „angehen“ zu lassen.

Als ideal gilt, wenn man sich täglich 30 bis 40 Minuten walkend fortbewegt. Dabei sollte der Oberkörper aufgerichtet sein, der Kopf wird gerade gehalten mit Blick nach vorn statt auf den Boden vor sich. Die um 90 Grad angewinkelten Arme werden in einer Art Gegenbewegung zu den Schritten am Körper nach vorn und hinten bewegt, also rechtes Bein vorn und linker Arm, linkes Bein rechter Arm usw. Wichtig auch hierbei: Die Gehgeschwindigkeit sollte uns nicht ins Schnaufen bringen. Schwitzen hingegen ist nicht nur erlaubt, sondern auch gewünscht.

Wer so in Bewegung kommt, tut nicht nur etwas für seine Wunschfigur, sondern für sein gesamtes Wohlbefinden. Denn die körperliche Aktivität stärkt Körper und Organismus, erhöht die Leistungsfähigkeit und das Selbstbewusstsein, und lässt in Kombination mit dem richtigen Ernährungsplan Pfunde nachhaltig purzeln. Und vielleicht verfällt man nach einiger Zeit ja ganz von selbst vom Walking- in den Joggingrhythmus … 

Zum Energietanken: Mandeldrink mit Kurkuma, Ingwer und Vanille

Zutaten

  • 200 ml Mandeldrink (Alpro Soja, Alnatura)
  • 10 g geriebene Mandeln
  • 50 g Almased
  • 1 EL Leinöl
  • 2 – 3 Tropfen Bittermandelöl
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 Prise Ingwerpulver
  • 1 Prise Vanillepulver

Zubereitungszeit

5 min

Zubereitung

  • Alle Zutaten zu einem cremigen Shake verrühren
  • mit Vanillepulver bestreuen
  • in ein schönes Glas füllen und genießen.

Nährwerte

  • 385 kcal
  • 30 g E
  • 19 g F
  • 22 g KH
  • 1,8 BE
  • 4,4 g BS

Zurück